Aktuelles
Die New Sturdy Blues Band gastiert am 7. Juni im klag.
© Claudia Kerner

15.05.24

Beim 1. Gaggenauer Bluesfestival wird die klag-Bühne zum Blues-Club. Am Freitag, 7., und Samstag, 8. Juni, kann sich das Publikum auf eine Mischung regionaler und überregionaler Bluesbands freuen. „Es wird auf jeden Fall tanzbaren Blues geben, der auch denen gefällt, die keine Blues-Kenner sind“, verspricht Roland Hasenohr. Er hatte die Idee und ist damit beim Kulturbüro der Stadt Gaggenau auf offene Ohren gestoßen.

„Gleich an zwei Abenden sind regionale und weit über die Bundesgrenzen hinweg gefeierte Bluesbands auf der Bühne zu erleben“, führt der Initiator aus und sagt: „Alle Bands, die wir angeschrieben haben, waren begeistert.“ Dass Henrik Freischlader schon für das 1. Gaggenauer Bluesfestival zugesagt hat, freut ihn besonders. „Ja, Henrik Freischlader ist großartig“, schwärmt auch Angelika Schroth, Leiterin des Kulturbüros. Sie kündigt an: „Am Samstagvormittag wird es in der Fußgängerzone eine Session mit einigen Musikern geben, Gaggenau wird zur Blues-City.“ Auch wer keine Karten gekauft hat, soll etwas von dem Blues-Festival spüren. Für die Konzerte eignet sich laut Roland Hasenohr in Gaggenau das klag am besten: „Dort ist es gemütlich, man rückt zusammen, es ist ein bisschen dunkel – genau das braucht der Blues.“

Am Freitag, 7. Juni, eröffnet um 20 Uhr „The New Sturdy Blues Band“ das Festival. Das Trio rund um Gerald Sänger bringt Virtuosität, Feeling und Drive auf die Bühne. Claus Müller und Ortwin Befurt sind neben Gerald Sänger die Garanten hierfür. Anschließend spielt die „Timo Gross Band“, der eine einfache Definition liefert: „Wenn es echt klingt, ist es Blues.“ Und das lässt den Spielraum für die Überwindung von Genregrenzen zu. Rockiges, Americana, Shuffle, Southern Rock, reiner Blues: Alles ist dabei. Timo Gross, der Preisträger der Deutschen Schallplattenkritik (2012), tritt mit kompletter Band beim Bluesfestival auf.

Am Samstag, 8. Juni, ab 19.30 Uhr steht Roland Hasenohr selbst auf der Bühne: mit den „Rabbitears“. Zu zwei Dritteln besteht die regionale Band aus „Hasenohren“. Auch Roland Hasenohrs Söhne und sein Neffe haben sich dem Blues verschrieben. Die Altersspanne zwischen dem ältesten und dem jüngsten Bandmitglied beträgt 34 Jahre.

Anschließend spielt die „Fast Eddy‘s Blue Band“. Der in London geborene Sänger Eddy Wilkinson hat schon in ganz Europa gespielt. Mit seiner unverwechselbaren und ausdrucksvollen Stimme steht er im Zentrum der Show, einem Feuerwerk aus Humor, Leidenschaft und Power.

Als Top-Act des Abends gastiert die „Henrik Freischlader Band“. Freischlader ist einer der bekanntesten deutschen Bluesgitarristen. Sein klassisches Bluesrock-Quartett mit Bass, Hammond-Orgel, Gitarre und Gesang bietet den Fans intensive Konzerte, bei denen sich das Publikum gerne mal einen Song wünschen kann. Die Band wird neben den neuen Songs auch die schon bekannten spielen. Veranstalter ist das Kulturbüro der Stadt Gaggenau in Kooperation mit Roland Hasenohr.

Programm

 
Eintritt:

Ticket für Freitag: 25 Euro, ermäßigt 17 Euro

Ticket für Samstag: 35 Euro, ermäßigt 27 Euro.

Es gibt ein vergünstigtes Kombi-Ticket für beide Abende zum Preis von 50 Euro, ermäßigt 38 Euro.

 

Verkaufsstellen

www.kulturrausch-gaggenau.de

Kulturbüro der Stadt Gaggenau

Buchhandlung Bücherwurm