Stvw
Junglachse wurden von den Kindern in der Murg ausgesetzt.
© Stvw

Im Rahmen der Umwelt-Champion-Aktion „Lachse entlassen in die Murg“ nahmen am vergangenen Freitag 60 Kinder an einer Lachs-Besatzaktion an der Murg teil. „Diese Aktion ist der Höhepunkt der Umwelt-Champions 2019“, freut sich Bürgermeister Michael Pfeiffer über das außergewöhnliche Projekt.

Verunreinigtes Wasser, Wehre, Wasserkraftwerke und begradigte Flüsse sind Beispiele für die Gründe, warum der Lachs über viele Jahre hinweg immer seltener aus dem Meer zum Laichen in das Rheingebiet gekommen ist. Seit einigen Jahren ändert sich die Situation. Im Rahmen von Naturerlebnistagen für Kinder finden regelmäßige Fischbesatzaktionen statt. So machten sich auch am vergangenen Freitag Kinder mit Gummistiefeln und Fischen aus der Lachszucht Wolftal in Oberwolfach auf den Weg zur Murg. In Zusammenarbeit mit Edeka Südwest gab es allerlei Wissenswertes rund um den Lebensraum Fluss und das Lebensmittel Fisch. Darüber hinaus wurden Kleinstlebewesen im Wasser des Flusses mit der Becherlupe beobachtet. Tatkräftig unterstützt wurden die Kinder zudem von Vertretern des Landesfischereiverbands Baden-Württemberg, Angelsportverein Gaggenau, dem Anglerverein Lahr-Kinzigtal, dem und der Lachsaufzucht Wolfach.

An fünf Stationen erfuhren die Kinder Wissenswertes über Lachse. An der Station „Fischmobil“ durften die Kinder biologische Untersuchungen durchführen. Dabei erforschten sie Wassertierchen, wie beispielsweise Libellenlarven, Egel, Larven von Eintagsfliegen und Zuckmücken, die den Fischen in der Murg als Nahrung dienen. An einer weiteren Station lernten die Kinder, welche Nährstoffe sie beim Lachs-Essen zu sich nehmen. Die fünfte wurde von den Stadtwerken Gaggenau betreut. Hier erzählte Dominik Walz, wie elektrischer Strom aus Wasserkraft erzeugt wird. Auf Station drei wurden die Lachse schließlich von Mitgliedern des Gaggenauer Angelsportvereins und den Kindern behutsam in die Murg entlassen. Nach etwa zwei Jahren Aufenthalt in der Murg schwimmen sie zum Rhein und dann weiter ins Meer. Nach etwa vier Jahren kehren sie dann wieder zurück in die Murg, wo sie ihre Eier legen.

„Es ist bereits unsere sechste Aktion dieser Art und es ist immer wieder besonders zu sehen, wie begeistert die Kinder sind, wenn sie die Junglachse im Fluss in die Freiheit entlassen können“, stellte Michaela Meyer, Geschäftsbereichsleiterin Nachhaltigkeit bei Edeka Südwest, beim Naturerlebnistag fest.

Bei den nächsten Aktionen des Umwelt-Champions der Stadt Gaggenau haben Kinder die Möglichkeit, auf Entdeckungstour durch einen Bach sowie auf Pilzsuche zu gehen. Sie dürfen sich unter anderem auch wie echte Geo-Forscher fühlen und ihren eigenen Apfelsaft pressen.