Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt
Constance Friend und Thomas Fellow stellen ihr neues Album 'characters' vor.
Constance Friend und Thomas Fellow stellen ihr neues Album 'characters' vor.
© Ulrike Mönnig

Der Sommer nimmt Abschied und räumt den Platz für Vergnügungen anderer Art. In der klag-Bühne Gaggenau warten sie auf ein Publikum, das Vielfalt und Qualität schätzt. „Wir können auch diesmal mit einer abwechslungsreichen Mischung punkten“, sind sich die Kulturrausch-Macher Heidrun Haendle vom städtischen Kulturamt und Jens Dietrich, Betreiber der klag- und der Rantastic-Bühne, sicher. „Ich persönlich freue mich sehr auf unsere Neuentdeckung Michael Feindler und auf ein Wiedersehen mit Friend’n Fellow“, so Heidrun Haendle. „Jeder Publikumsgeschmack wird bedient“, fügt Jens Dietrich hinzu, „37 Kleinkunst-Events verbürgen sich dafür.“ Mit Promis, alten Hasen und Neuentdeckungen sind in Gaggenaus Kleinkunstoase Kabarett und Comedy jeder Spielart, Musik jeder Couleur sowie spannende Fusionen unterschiedlicher Genres vertreten.

 

Der Oktober wird bunt

"Wer sind wir?", fragt sich der baden-württembergische Schauspieler und Kabarettist Uli Boettcher auf der Suche nach seinen verschiedenen Ichs im aktuellen Solo „Ich bin Viele“ (5. Oktober). Provokant, aber schelmisch charmant plädiert der preisverwöhnte Stand-up-Comedian Ingmar Stadelmann für „Fressefreiheit – Ein Meinungsstresstest“ (11. Oktober). Dass Oper Spaß macht, beweisen The Cast, sechs junge, wilde Vokalartisten aus Chile, Kanada, USA und Deutschland (12. Oktober). Ein weiterer Höhepunkt folgt mit Quadro Nuevo, deren Ritt auf dem fliegenden Teppich eine musikalische Brücke zwischen Okzident und Orient spannt (17. Oktober). Musikcomedy nach Frauenpowerart garnieren Heger & Maurischat GbR in ihrem Duo-Debüt „Eine geht noch!“ mit einem Feuerwerk aus Spitzen und Boshaftigkeiten (18. Oktober). Für Tausendsassa-Umtriebe ist der Musiker, Liedermacher, Kabarettist, Parodist und Puppenspieler Gunzi Heil bekannt. Das beweist er solo (19. Oktober) und im badischen Doppelweckverbund mit dem Karlsruher Mundartdichter Harald Hurst beim musikalisch-literarisch-kabarettistischen „Mega-Eventle“ (10. Januar 2020). Mit einer völlig neuen Form der Komik zwischen Nonsens, Dada, Kabarett und Theater begeistern die Bommelmützen-Träger und Schauspieler Ulan & Bator ihr Publikum (25. Oktober). Wildes Holz führt im aktuellen Programm und mit einem neuen Gitarristen in einem Mix aus neuen Lieder und holztypischem Ton mit afrikanischer Note furios durch „Höhen und Tiefen“ (26. Oktober).

 

Kabarett-Schaulaufen

„Hirn für Alle“ fordert Kabarettist Thomas Schreckenberger, der Themen aus der aktuellen Politik ebenso witzig wie pointiert verpackt (2. November). Für schwäbische Lachkost verbürgt sich Ernst Mantel, Liedermacher, Komödiant und Sprachjongleur in einem (7. November), bei der badischen Lesart einen Monat später schwingt Kabarettist Jörg Kräuter sein königliches Zepter (7. Dezember). Eine engelsgleiche Stimme, verspielt-poetische Texte, sphärische Gitarren, ein verträumtes Piano, mit dem Kölner Folk-Pop-Country Duo „Mrs. Greenbird“ betritt ein Geheimtipp die Bühne (9. November). Einerseits Neuentdeckung, andererseits Höhepunkt: Michael Feindler, der Lyriker unter den Kabarettisten, schwingt in Reimen und Rhythmen augenzwinkernd und doch melancholisch seine harmlos daherkommende Waffe aus Wortgewalt (14. November). „Meschugge“ resümiert Frank Fischer, Träger zahlreicher Kabarettpreise, wenn er von seiner Reise durch die Republik, ungewöhnlichen Menschen und verrückten Situationen berichtet (15. November). Mit dem „Best of: Unsere Greates Hitst“, will heißen Humor und Improvisation, Schauspiel und Gesang, treten die drei Edelvoices von Muttis Kinder zum Abschiedskonzert an (16. November). Eine Frau, ein Wort, ein Gag, unartig und ungebremst lässt sich die „Komik-Kaze-Kabarettistin“ Patrizia Moresco über den Wahnsinn unserer Gegenwart aus (21. November). Ein bisschen schräg, reich an Situationskomik, mit Liedern und Musik zum Anschauen aus aller Herren Länder, so sieht die Vor-Weihnacht mit den Zucchini Sistaz aus (22. November). Es „Läuft“ bestens, sobald Helge und das Udo ihren ungewöhnlichen Mix aus intelligenten Sketchen, alberner Tierdarstellung und punktgenauer Improvisationskomik auspacken (28. November). In ihrem zweiten Bühnenprogramm verwebt die Kabarettistin, Pianistin und Sängerin Katie Freudenschuss unterschiedliche Stile, Dialekte und Charaktere zur impulsiven, abwechslungsreichen One-Woman-Show (30. November).

 

Heimspiele zum JahresausKLANG

Zum ersten klag-Heimspiel der Saison treten Gerald Sänger & Cream of Clapton am 8. November an, gefolgt von einem doppelten Auftritt von Broken Heart XXL – diesmal plugged und in großer Besetzung (13. und 14. Dezember).

 

Bilanz ziehen im Dezember

Am Nikolaustag zünden Friend’n Fellow „ein Feuerwerk groovender Virtuosität“ mit Acoustic Soul Blues vom Feinsten und zwölf Geschichten, die den unverwechselbaren musikalischen Kosmos ihres zwölften Albums „characters“ begründen (6. Dezember). In seinem neuen Comedy-Programm entführt Johannes Flöck, die Nummer eins im Altern, auf eine Reise in die Welt des professionellen Reifens zwecks Humor-Motivation gegen Altersresignation (12. Dezember). Die Höhepunkte und Totalflops des ausklingenden Jahres in Politik, Gesellschaft und Sport nimmt Django Asül auch im „Rückspiegel 2019“ messerscharf-bissig aufs Korn (20. Dezember).

 

Wiedersehen und frische Geheimtipps zum Jahresauftakt

Im neuen klag-Jahr bürstet der Kölner Comedian Markus Barth Vorurteile und aktuelle Trends urkomisch und originell gegen den Strich (11. Januar 2020). Wenig später lässt La Signora alias Carmela De Feo mit gewohnt heißblütigem Kratzbürstencharme zum rattenscharfen Akkordeon ihre „besten Knaller“ los (17. Januar 2020). Pralle Situationskomik trifft auf pointierte Alltagsbetrachtungen und wilde Improvisationen bei Deutschlands lustigstem Spontanitätsexperten Sascha Korf (23. Januar 2020). Gefolgt von Matthias Jung und seinem Programm „Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig“, in dem der witzigste Jugendkenner Deutschlands interessante Einblicke in die Verhaltensweisen von Teenies gibt (24. Januar 2020). Ein Konzert zwischen weltmusikalischem Schauspiel und subkulturellem Kabarettspektakel ist bei der Vierergang Gankino Circus angesagt (25. Januar 2020). Mit brandneuen, unglaublichen Geschichten aus dem Haus Sonnenuntergang wartet Sybille Bullatschek, die "Pflägekraft der Herzen", auf (30. Januar 2020). Zum „Kulturrausch“-Finale noch ein Geheimtipp: Miss Allie, die kleine Singer-Songwriterin mit Herz, rückt liebevoll- spöttisch-verspielt besondere Momente im Alltagseinerlei ins Rampenlicht mit Liedern mit überraschenden Wendungen, von Männern, Politik und gelben Pferden mit lila Punkten (31. Januar 2020).

 

Weitere Informationen gibt es auch unter www.kulturrausch-gaggenau.de, www.rantastic.com und www.klag-kleinkunst.de.

Das Programmheft gibt es hier zum Download.