Stadtverwaltung
Ortsvorsteher Michael Schiel, Elke Henschel und Thorsten Notheis freuen sich über die gelungene Neugestaltung des Kronenplatzes in Selbach
Quelle: Stadtverwaltung

Auch Grünanlagen kommen in die  Jahre. So auch die Grünflächen in der Selbacher Ortsmitte, die mittlerweile wieder ein echter Blickfang sind. „Verwildert, chaotisch, nicht mehr zu pflegen“, so beschreibt Ortsvorsteher Michel Schiel den Zustand der drei Beete am Selbacher „Kronenplätzle“. Er und der Ortschaftsrat wünschten sich deshalb schon seit längerem, dass die Anlage neu hergerichtet wird.

 In den letzten Wochen wurde quasi „Tabula rasa gemacht“ und nicht nur die alten Sträucher und Pflanzen entfernt, sondern auch die ganze Erde ausgehoben. „Das war ein einziger Wurzelfilz, alles voll mit Quecken“, erklärt Umweltabteilungsleiterin Elke Henschel, dass ein Pflegen der Anlage eigentlich nicht mehr möglich war. Die vermutlich über 30 Jahre alte Anlage war im Stil der 80er Jahre, verweist Henschel darauf, dass die Pflanzen ein dichtes Wurzelwerk gebildet haben und verwilderten.  100 Kubikmeter Erde wurden ausgetauscht. Bis auf die Bäume blieb nichts stehen, fasst Thorsten Notheis zusammen. Dafür wurden nun 1300 neue Pflanzen eingesetzt. Darunter über 100 Gehölze, 700 Stauden, 180 Bodendecker und 390 Gräser. „Bis in sechs Wochen ist hier alles grün und bunt“, freuen sich Henschel und Notheis darauf, wenn die Jungpflanzen austreiben und zur ersten Blüte ansetzen. Ortsvorsteher Michael Schiel ist ebenfalls begeistert von der gelungenen Gestaltung der etwa 300 Quadratmeter großen Fläche, die sich auf drei Teilflächen verteilt. Immerhin ist das „Kronenplätzle“ ein beliebter Dreh- und Angelpunkt im Ort. Direkt an der Selbacher Straße gelegen, bei zwei Bushaltestellen, kommen hier täglich viele Fußgänger vorbei. Ein Anziehungspunkt bildet zudem der seit 2017 dort stehende Bücherschrank, der sich großer Beliebtheit erfreut. Sehr gelungen integriert, wurden die Selbacher Ortseingangstafel und eine Wandertafelüber das Murgtal. An der Sitzecke beim Bücherschrank gibt es zudem Tipps für Wanderungen rund um Selbach. Abgerundet wird der Platzcharakter durch den Sängerbrunnen.  Bei der Wahl der Pflanzen wurde nicht nur auf die Pflegeansprüche geachtet, sondern auch, dass es ganzjährig bunt ist. Jetzt im Frühjahr werden helle und auffällige Frühlingsfarben dominieren und im Herbst warme Farben das Bild prägen. Von Zaubernuss und Astern über Anemonen, Fette Henne bis hin zu Lampenputzergras und Chinaschilf reicht die Palette an Pflanzen. Insgesamt investierte die Stadt Gaggenau 25 000 Euro in die Umgestaltung des „Kronenplätzle“.