Die neue Schutzhütte im Gewann "Großer Wald".
Die neue Schutzhütte im Gewann "Großer Wald".
© StVw

In der Willi-Echle-Hütte stapeln sich derzeit die Umzugskartons, denn in Kürze steht der Umzug in die neue fertiggestellte Schutzhütte der "Gaggenauer Waldhummeln" an. Bald dürfen die Kleinsten in ihr neues Domizil im Gewann „Großer Wald“ umziehen. Dort ist ein großzügiger Raum mit einer Grundfläche von knapp 50 Quadratmetern entstanden. Die Hütte besteht aus einem Schutz- und Aufenthaltsraum. Daran angebaut ist eine kleine Abstellkammer. Die Stadtwerke Gaggenau sorgte für eine ausreichende Stromversorgung, damit bei Bedarf auch geheizt werden kann. Statt Wasser- und Abwassereinrichtungen wurden eine Bio-Kompost-Toilette und Versickerungsschächte gebaut. Für die Baumaßnahme wurden etwa 126.000 Euro, ohne Möblierung, investiert.

„Unter Berücksichtigung der Wetterverhältnisse, sind die Arbeiten zügig und im geplanten Rahmen verlaufen“, erklärt Monika Braun von der städtischen Hochbauabteilung. „Besonders die fachliche, schnelle und gute Umsetzung der Vorgaben, bezüglich der Rodung des Platzes und Anlegen der Ausgleichsflächen  durch den Forst, verliefen ohne Probleme“. Die neue Unterkunft ist zu Fuß über einen Waldweg erreichbar.

„Frische Luft und jede Menge Spielmöglichkeiten sensibilisieren so die Kleinsten für die Umwelt“, freut sich Oberbürgermeister Christof Florus über die abgeschlossene Baumaßnahme. In der Regel halten sich die Kinder des Waldkindergartens im Freien auf, damit sie ihren natürlichen Bewegungs- und Forscherdrang ausleben können. Dennoch wird die Schutzhütte als Basis und Schutz bei ungünstigen Wetterverhältnissen benötigt.