Aktuelles
Wohnungen für Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine gesucht.
© PhotoMix/pixabay

10.03.2022

Die Stadt Gaggenau ist auf der Suche nach Wohnungen für ukrainische Flüchtlinge. Die ersten Familien, bislang vor allem Mütter mit Kinder, sind bereits in Gaggenau angekommen und wohnen bei Familienangehörigen oder Freunden. Dauer­lösungen seien dies in der Regel aber nicht, wirft die Stadtverwaltung ein und bittet deshalb Eigentümer von Wohnungen, sich bei der Stadt zu melden und Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Benötigt werden Wohnungen, die für bis zu drei Jahre vermietet werden können. Hintergrund ist, dass die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine kein kompliziertes Asylverfahren durchlaufen müssen, sondern automatisch einen sogenannten „Aufenthaltstitel“ erhalten. Dieser umfasst die Schulpflicht ebenso wie die Möglichkeit der Aufnahme von Arbeit. Er beinhaltet aber auch, eine dreijährige Wohnsitzauflage. Das heißt ukrainische Flüchtlinge, die sich in Gaggenau anmelden, können danach nicht mehr woanders in Deutschland einen Wohnsitz wählen. Eine Rückkehr in die Ukraine wäre dagegen möglich.

Für die Familien, die vorübergehend bei Freunden und Bekannten in Gaggenau aufgenommen wurden, werden deshalb Wohnräume gesucht. Für eine angemessene und verlässliche Mietzahlung ist gesorgt. Wohneigentümer werden gebeten, sich bei der Abteilung für Gesellschaft und Familie zu melden, telefonisch unter 07225/962-800 oder per E-Mail an ukraine@gaggenau.de.