Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt

„Zu Fuß, zu Pferd, mit Bus und Bahn – Wie der Fremdenverkehr ins Murgtal kam“

© Kreisarchiv Rastatt

Die Winterausstellung im Unimog-Museum wirft einen Blick auf den Tourismus im Murgtal.

Es sind harsche Worte, die der deutsche Kartograf Sebastian Münster findet, um das Murgtal zu charakterisieren. Als das „winterliche, rauhe und gefährliche Gebürge“ beschreibt der vielgereiste Mensch 1554 das Tal.
Das Bild hat sich im Lauf der Jahrhunderte geändert: Einst waren es die Flößer, die Holz über die Murg an die Sägewerke brachten. Das Tal und der Fluss waren vor allem für die Holzwirtschaft interessant. Doch wie kam der Tourismus in die bergige, nur schlecht erschlossene Landschaft? Die neue Winterausstellung im Unimog-Museum Gaggenau richtet ihren Blick auf die Menschen, die das Murgtal besuchen, nicht um zu arbeiten, sondern um Erholung zu finden.

Begleitprogramm zur Ausstellung im Überblick:

Jeden Sonntag um 11.30 Uhr Öffentliche Führung durch die Winterausstellung
Sonntag 19.01.2020 Familientag mit historischem Vortrag, Führung, Vorführungen und Kasperle am Nachmittag
Donnerstag 23.01.2020 19.30 Uhr Vortrag von Roland Seiter über die Schwarzwaldhochstraße und ihre Geschichte
Freitag 14.02.2020 19.30 Uhr „Stubenabend“ im Museum: Erinnerungen an den Fremdenverkehr in den 1960er und 70er Jahren
Samstag 29.02. – Sonntag 01.03.2020 Tischeisenbahn-Wochenende
Donnerstag 26.03.2020 19.30 Uhr Vortrag von Martin Walter über den Bau der Murgtalbahn
Sonntag 05.04.2020 Wanderfahrt mit dem Schwarzwaldverein, Ortsgruppe Gaggenau zum Orgelfelsenhaus in Gernsbach-Kaltenbronn

weitere Informationen unter: www.unimog-museum.com

Veranstalter: Unimog Museum

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Unimog-Museum Gaggenau
An der B 462, Ausfahrt Schloss Rotenfels, 76571 Gaggenau