Die Städte Gaggenau und Annemasse feiern das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft.
© Stadt Annemasse/Stvw.

16.10.2020

Vor 50 Jahren beschlossen die beiden Städte Gaggenau und Annemasse eine Städtepartnerschaft. Auch wenn aufgrund von Corona die „Goldene Hochzeit“ nicht wie geplant in diesem Jahr mit Begegnungen gefeiert werden konnte, soll zumindest eine kleine Präsentation im Gaggenauer Rathaus an die Bedeutung der Jumelage erinnern.

Zwei verheerende Weltkriege waren in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts von deutschem Boden ausgegangen. Die Gründerväter der Bundesrepublik Deutschland und jene der Europäischen Union wollten aus einem christlichen Geist heraus solchen unmenschlichen Katastrophen ein für alle Mal einen Riegel vorschieben. Das ist ihnen bis auf den heutigen Tag erfreulicherweise gelungen. Als ein geeignetes Mittel dafür erwiesen sich auch Städtepartnerschaften. Gaggenau ist verhältnismäßig früh, 25 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, eine solche mit Annemasse eingegangen. Das war bewusst so gewählt, denn Annemasse liegt in Frankreich, dem sogenannten „Erbfeind“ Deutschlands über Jahrhunderte hinweg. 30 Jahre später, im Jahr 2000, besiegelte Gaggenau auch eine Partnerschaft mit Sieradz, diesmal einer Stadt in Polen, jenes deutschen Nachbarn im Osten, der ebenfalls über Generationen hinweg unter der Expansion Deutschlands zu leiden hatte. Mit diesen beiden Städtepartnerschaften wollte und will Gaggenau seinen Beitrag zu einem vereinten Europa der in Frieden miteinander lebenden Nationen leisten.

Anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft mit Annemasse arrangierte das Stadtarchiv im Foyer des Rathauses einen Rückblick auf die Partnerschaftsgeschichte. Ein gesondertes Plakat schildert die Chronologie der Ereignisse bis zum Beschluss der Verbindung durch den Gaggenauer Gemeinderat 1970. In zwei Vitrinen sind zu sehen: die Partnerschaftsurkunde, Impressionen von Gaggenau und Annemasse aus der Entstehungszeit der Jumelage, das Programm der ersten Partnerschaftsfeier, die Resonanz des ganzen Vorgangs in Bild und Text, die Partnerschaftsurkunde der beiden Stadtfeuerwehren, Prospekte einer Ausstellung in Annemasse der in Gaggenau damals sehr populären Künstlerin Gudrun Schreiner, Zeugnisse des Jugendaustausches zwischen den beiden Städten sowie solche der 20-jährigen Jubiläumsfeierlichkeiten 1990. Eine reichhaltige Fotocollage mit Bildern aus fünf Jahrzehnten Städtepartnerschaft rundet die Schau ab. Sie ist während der Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.