Aktuelles
© Stadt Annemasse

23.04.2020

Die gemeinsame Jugendwoche der Partnerstädte Gaggenau, Sieradz und Annemasse wurde dieser Tage ebenfalls abgesagt. Die Begegnung mit Jugendlichen aus allen drei Kommunen hätte in diesem Jahr in Sieradz stattfinden sollen. Geplant war das Treffen für Anfang August unter dem Motto Umweltschutz und Tierwohl. „Wir sehen uns angesichts von Corona verpflichtet als Verantwortliche abzusagen“, erklärt Präsident Pawel Osiewala in einem Brief an Oberbürgermeister Christof Florus. Gleichzeitig betonte Osiewala, dass die Jugendwoche dafür im kommenden Jahr in Sieradz nachgeholt werden soll. Die Verbindung zwischen den Jugendlichen liege Sieradz sehr am Herzen, „aber die Ängste würden überwiegen“.

In Sieradz wurden zur Bekämpfung des Coronavirus bereits alle Sommerveranstaltungen abgesagt. Darunter auch das legendäre Open Hair Festival. Bislang gibt es in der polnischen Partnerstadt nur einen einzigen bekannten Erkrankungsfall. „Die Bevölkerung verhält sich sorgsam und bleibt daheim. Wachsamkeit ist das treffende Wort, dass die allgemeine Atmosphäre unserer Stadt beschreibt.“, berichtet der polnische Stadtpräsident weiter. Auch wenn man nicht wisse wie lange die Epidemie andauere und welche Auswirkungen sie habe, so sei eines dennoch sicher: „Die Partnerschaft bleibt davon unberührt. Wir werden noch mehr zusammenwachsen, haben wir doch die gleichen Probleme, Gefühle und Ängste, die mit dem Coronavirus verbunden sind“.

Auf Seiten der Stadt Gaggenau hat man Verständnis für die polnische Entscheidung, die Jugendwoche abzusagen. „Keiner kann heute seriös sagen, was in ein paar Wochen sein wird, wie die Entwicklung vorangeht. Auch wir wollen die Gesundheit der Teilnehmer und Betreuer nicht gefährden“, betont Oberbürgermeister Christof Florus. Die Entscheidung sei vernünftig und verantwortungsbewusst. Die angemeldeten Teilnehmer wurden bereits über die Absage informiert und können sich für die Jugendwoche im Jahr 2021 vormerken lassen.