Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt
Oberbürgermeister Christof Florus und Hochbauamtsleiter Ralf Burghardt bei der Baustellenbegehung.
Oberbürgermeister Christof Florus und Hochbauamtsleiter Ralf Burghardt bei der Baustellenbegehung.
© StVw

Die Ganztagesschule an der Merkurschule boomt. Gut zwei Drittel aller Schüler nutzt sie bereits. Seit mehr als einem Jahr können die Merkurschüler tagtäglich mitverfolgen, wie sich ihre Schule vergrößert.

Über fünf Millionen Euro investiert die Stadt Gaggenau in den Anbau, dessen Herzstück die neue Mensa sowie Fachräume bilden. Jüngst machte sich Oberbürgermeister Christof Florus ein Bild vom Baufortschritt und zeigte sich beeindruckt von den Raumzuschnitten und Möglichkeiten, die der Anbau bietet. Direkt an die Mensa und die Essensausgabe schließt sich die schulische Lehrküche mit vier Küchenblöcken an, so dass gleichzeitig vier Kleingruppen den Umgang mit Kochlöffel und Lebensmittel lernen können. Ebenfalls im Erdgeschoss entstanden sind neue sanitäre Anlagen. „Eine absolute Notwendigkeit“, urteilt Florus angesichts der deutlich in die Jahre gekommenen Schultoiletten in der Aula. Dabei wird es auch eine großzügig eingerichtete Behindertentoilette geben, die zusätzlich mit einer Liege ausgestattet werden soll. Nur wenige Meter davon entfernt, wurde die Schachtanlage für den Aufzug betoniert, so dass die Merkurschule künftig barrierefrei ist.

Im Obergeschoss werden den Schülern künftig hochmoderne Fachräume für Biologie, Physik und Chemie zur Verfügung stehen. Die komplette Technik wird im Untergeschoss untergebracht. Von der Lüftungszentrale, über die Wärmepumpe, Elektroverteilung bis hin zum Serverraum der Schule und der Brandmeldezentrale ist künftig alles zentral zusammengefasst.

In der vergangenen Woche wurde die Fußbodenheizung in Betrieb genommen. Die Fliesenleger verlegen aktuell Wandfliesen sowohl in den Küchen- als auch in den WC-Bereichen. Auch die Installationsarbeiten für Elektro und Wasser sind weitgehend abgeschlossen.

Danach erfolgt sukzessive die Fertigstellung der Räume: Fußböden und Akustik-Decken werden eingezogen, die Wände gestaltet und schließlich mit der Einrichtung begonnen. In den letzten Tagen wurde beispielsweise auch die Lehrküche mit der Schule besprochen, ausgesucht und bestellt. Gleichzeitig werden im Außenbereich Fundamentarbeiten ausgeführt.

Im Außenbereich wird in Kürze der Kran auf die andere Gebäudeseite umgesetzt, damit auch hier die Betonarbeiten für die Stützmauern an der Küchenrampe erfolgen können.