Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt
Die Bürger-App der Stadt Gaggenau bietet viele Serviceangebote.
Die Bürger-App der Stadt Gaggenau bietet viele Serviceangebote.
© StVw

14.05.2020

Für die Pressearbeit greift die Stadt auf verschiedene Kanäle zurück, darunter die Homepage, die städtische App, die Gaggenauer Woche sowie die sozialen Medien mit Instagram, Facebook und Twitter. Da viele Bürger aufgrund den Einschränkungen durch die Corona-Bestimmungen verunsichert sind, suchen sie nach korrekten und für sie zutreffenden Informationen. Merklich macht sich das auch bei den Nutzerzahlen der von der Stadt genutzten Medien, wo ein deutlicher Zuwachs zu erkennen ist. „Insbesondere für die Zeit zwischen Mitte März bis Anfang April sind die Zahlen sehr deutlich angestiegen. Rückblickend wurde zu diesem Zeitpunkt das gesellschaftliche Leben stark eingeschränkt. Viele Bürger haben nach kommunalen Informationen gesucht, die ihnen zum Beispiel Auskünfte über die Schließung von Geschäften und Gaststätten geben,“ heißt es von Seiten der Pressestelle.

So haben sich auf der Homepage die Nutzerzahlen während dem Zeitraum zwischen Mitte März bis Anfang April verdoppelt und zeitweise sogar verdreifacht. Höchstwerte wurden mit über 7.000 Seitenaufrufen pro Tag erreicht. Über die Covid-19-Beschränkungen sind auf der Homepage beispielsweise die angepassten Öffnungszeiten im Rathaus und der Stadtbibliothek, Pressemitteilungen, Veranstaltungsabsagen, Hinweise für die Info-Telefone und Nachbarschaftshilfen sowie weiteren Informationen zu Corona zu finden. Neuigkeiten werden zudem in der städtischen Bürger-App „gepusht“. In den vergangenen Wochen hat die App einen Zuwachs von rund 300 Nutzern bekommen. „Dort können wir die Bürger besonders schnell und einfach über neue Sachverhalte informieren. Wer die Push-Meldung erlaubt, bekommt bei neuen Beiträgen sogar eine kurze Mitteilung darüber auf dem Sperrdisplay angezeigt,“ erklärt eine Mitarbeiterin der Pressestelle. Weiter lässt sich der Anstieg durch die verstärkte Nutzung der App durch die städtischen Kindergärten erklären. Diesen wurde dort ein Bereich eingerichtet, worin sie über eine Nachrichtenfunktion und einen Veranstaltungskalender ohne Papierzettel Eltern erreichen können. Vor allem während der aktuellen Schließung der Kindergärten, werden hier täglich Bastelideen, Malvorlagen, Schließtage, Informationen zur Notbetreuung und vieles weitere geteilt. „Die App führt uns einen Schritt weiter in Richtung digitales Zeitalter. Wir alle wollen ressourcenschonend arbeiten und die Zettelwirtschaft minimieren. Gerade jetzt zu Zeiten von Corona bietet uns die App die Möglichkeit einfach mit den Eltern und Kindern in Kontakt zu bleiben,“ verrät Jana Lederer, Leiterin des städtischen Kindergartens in Oberweier. Eine ebenfalls sehr beliebte Funktion in der App ist der Schadensmelder. Wer in Gaggenau beispielsweise wilde Müllablagerungen entdeckt, kann ein Foto hiervon machen und dieses zusammen mit dem Standort und einem kurzen Text direkt an die Stadtverwaltung schicken. Dort wird die Meldung schnellstmöglich überarbeitet und an das zuständige Amt übermittelt. Gerade als aufgrund der Beschränkungen die Kleidercontainer nicht mehr geleert werden konnte, wurde das häufig über diese Funktion gemeldet.

Ebenfalls beliebt sind die Social-Media-Kanäle der Stadt, in denen täglich in Form von kurzen Beiträgen über Neuigkeiten berichtet wird. Auch auf Instagram sind die Nutzerzahlen angestiegen – erst kürzlich wurde dort der tausendste „Follower“ gefeiert. Zudem stellt Facebook für viele Bürger ein wichtiges Medium dar, sich zu informieren, aber auch um Fragen zu stellen. „Immer wieder gibt es Nachfragen zu bestimmten Themen, die wir über die Plattform auf direktem Weg kurz und sachlich beantworten können,“ so die Pressestelle.