Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt
© Stvw.

Vergangene Woche wurden im Gaggenauer Stadtwald nahe der „Ottenauer Grenze“ 200 Eichen gepflanzt. Gespendet wurden die Bäume von der Firma Precitec, die diese im vergangenen Jahr zu Weihnachten an ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten verschenkte. „Mit der Aktion wollten wir ein Zeichen setzen und so einen Beitrag zum Klimaschutz und zur Nachhaltigkeit leisten“, so Geschäftsführer Dr. Michael Bauer bei der Spendenübergabe.

  

Aufgrund des außergewöhnlich trockenen Sommers im Jahr 2018 hatte sich der Borkenkäfer verstärkt ausbreiten können und große Schäden in den Wäldern verursacht. So auch im Gaggenauer Stadtwald, wo insbesondere der vierzigjährige Fichtenwald an der „Ottenauer Grenze“ betroffen war. Befallene Bäume konnten jedoch frühzeitig gefällt und ins Sägewerk gebracht werden, bevor sich die Käfer weiter vermehren konnten. „Unser Glück ist, dass der Gaggenauer Stadtwald aus bunt gemischten Beständen besteht. Das macht ihn robuster gegenüber Schädlingen“, so Förster Jochen Müller. Durch die schnelle Eindämmung konnte die entstandene Kahlfläche geringgehalten werden. Aus diesem Grund wurden von den insgesamt 1.000 gestifteten Bäumen der Firma Precitec lediglich 200 in Gaggenau gepflanzt. Die restlichen Pflanzen dürfen im Raum Frankfurt am Main „aufwachsen“ – in der Nähe des Standorts der Schwesterfirma Precitec Optronic.

  

Begründet durch den Klimawandel leiden viele Baumarten verstärkt unter Trockenheit und Hitze. Die Eiche dagegen zeigt sich im Wald als stabile Baumart und wurde deshalb für die Neubesiedlung der entstandenen Kahlfläche ausgewählt. Im Rahmen der Spendenaktion wurden Eichen an anderer Stelle im Gaggenauer Wald ausgegraben und umgesetzt. Hierfür wurden einjährige Bäumchen verwendet, da diese in der Regel besser anwachsen als größere Pflanzen. Durch Plastikrohre sind sie zudem vor Wildschweinen sowie vor Brombeersträuchern und Unkraut geschützt, die den jungen Pflanzen notwendiges Licht für das Wachstum wegnehmen.

  

Nicht nur die Beschenkten reagierten auf diese Aktion äußerst positiv, auch Oberbürgermeister Christof Florus lobte den Einsatz von Precitec: „Hiermit beweist das Unternehmen, dass es nachhaltig und intelligent handelt.“