Direkt zur Navigation springen Direkt zum Inhalt
Marion Striebich als Klara Kohlbecker auf der Bühne.
Marion Striebich als Klara Kohlbecker auf der Bühne.
© StVw

Vergangene Woche dankte die Stadtverwaltung Gaggenau im Rahmen eines Danke-Empfangs etwa 160 Gaggenauer Vereinen für ihr Engagement. Ziel der Veranstaltung war es, herauszufinden „wo der Schuh drückt“ und wie die Stadt die Vereine unterstützen kann. Anwesend waren unter anderem 30 Musik- und Gesangsvereine, 41 Sportvereine sowie viele soziale Vereine, Obst- und Gartenbauvereine, Fasnachtsvereine und Kulturgemeinschaften.

„Vereine sind aus unserem gemeinschaftlichen Zusammenleben nicht wegzudenken“, begrüßte Oberbürgermeister Christof Florus die Vereinsvertreter in der Merkurhalle und wies auf die zunehmenden Herausforderungen für Vereine hin. „Die Arbeitswelt verändert sich stetig. Schicht- und Wochenendarbeit sowie Geschäftsreisen lassen kaum mehr Zeitfenster für Vereinsarbeit.“ Vereine seien jedoch eine wichtige Stütze der Gesellschaft und gehören zum gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Leben.

Auf dem Programm stand unter anderem eine „Talkrunde“ mit dem Musikausschussvorsitzenden Jürgen Schmidt, Sportausschussvorsitzenden Gerd Pfrommer und Oberbürgermeister Christof Florus. Dabei ging es unter anderem um die Hygieneverordnungen beim Kuchenverkauf, die Jugendarbeit und die Neubesetzung von Verwaltungsposten. Viele Vereine müssen heutzutage um Nachwuchs kämpfen, ohne den Vereine keine Zukunft haben. Pfrommer betonte außerdem, dass sich junge Leute bei der Übernahme von Verwaltungsposten schwer tun. Nach einem Auftritt von Marion Striebich in der Rolle von Klara Kohlbecker tauschten sich die Vereinsvorstände bei Zwiebelkuchen und Neuem Wein aus.

„Der Empfang war ein Auftakt zum Austausch zwischen den Vereinen“, erklärt Carmen Merkel, Leiterin der städtischen Abteilung Gesellschaft und Familie. „Wir werden im Nachgang die vorgebrachten Anregungen und Fragen auswerten und schauen, wie wir weiter vorgehen werden und zu welchen Bereichen wir beispielsweise Informations- und Austauschveranstaltungen anbieten können.

Neben den eingetragenen Vereinen lebt die Stadt von vielen weiteren ehrenamtlichen Initiativen und Institutionen wie beispielsweise die Gaggenauer Tafel, die Altenhilfe, die Flüchtlingshilfe oder Arbeitskreise mit verschiedenen Schwerpunkten. Auch dieses Engagement schätzt die Stadt sehr und würdigt dieses in zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen.